Vom Tellerwäscher zum Gebiets-Franchisepartner!

Mein Name ist Mehran und ich habe es in nur 5 Jahren von der Hilfskraft zum Gebiets-Franchisepartner geschafft, betreibe inzwischen drei Standorte und bin für über 100 Mitarbeiter verantwortlich.

Wie ich das als 20-jähriger geschafft habe? Mit Einsatz, Hingabe und den Mauritius Gründern, die mich nicht nach meinem Alter beurteilten, sondern nach meinem Eifer, Einsatz und meiner Arbeitsqualität.

The American Dream – made in Baden-Württemberg
2011 fing ich im Alter von 20 Jahren als Hilfskraft im Mauritius Stuttgart an. Nur 2 Jahre später eröffnete ich mein erstes eigenes Mauritius Restaurant in Karlsruhe. Bereits 2014 eröffnete ich meinen zweiten Betrieb in Bruchsal und zu Beginn dieses Jahres betreibe ich einen weiteren Standort in Pforzheim.

Dabei begann meine berufliche Karriere zunächst als Zeitsoldat bei der Bundeswehr. Als ich einen neuen Weg einschlagen wollte, bewarb ich mich kurzerhand im Mauritius Stuttgart als Hilfskraft, um die Zeit bis zu einer neuen Festeinstellung zu überbrücken. Das Mauritius Stuttgart kannte ich bis dahin nur als Gast und die Mauritius Gründer als professionelle und gastfreundliche Gastronomen, die sich jeden Tag um ihre Gäste persönlich kümmerten und heute noch regelmäßig dort anzutreffen sind.

Als Hilfskraft übernahm ich jede Arbeit, die mir aufgetragen wurde und als dann die erste Mauritius Filiale eingerichtet wurde, unterstützte ich selbstverständlich auch beim Innenausbau und den Vorbereitungen. Ich war mir für keine Aufgabe zu schade und zeigte jeden Tag volle Einsatzbereitschaft. Und weil die Mauritius Gründer Engagement und Einsatz honorieren, übernahm ich mehr Aufgaben und Verantwortung und wurde so fester Bestandteil des Mauritius Teams.

Familienunternehmen, das persönlichen Einsatz honoriert
Nach zwei Jahren Arbeit in der Mauritius Organisation, stand mein Ziel fest: Die Eröffnung eines eigenen Mauritius Restaurants. Je früher, desto besser. Das gute, teilweise familiäre Miteinander zwischen Franchisepartnern und den Gründern war ein Kriterium. Ein anderes, dass sich Engagement und Einsatz in der Mauritius Gruppe sehr schnell wirtschaftlich auszahlen kann.

2013 war es soweit. Ich hatte die Mauritius Gründer mit meinem bisherigen Einsatz und meiner Persönlichkeit überzeugt. Da man als Franchisepartner im Vergleich zu anderen Systemen wenig Eigenkapital benötigt, konnte ich auch die finanziellen Kriterien erfüllen. Somit eröffnete ich meinen ersten Betrieb in Karlsruhe und begann damit eine Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält.

Mit meinen inzwischen drei erfolgreichen Standorten kann ich nur sagen, dass meine Entscheidung für das Mauritius Konzept absolut richtig war und ich mich freue, meinen Teil zur Erfolgsgeschichte des Mauritius Franchise Systems beitragen zu können.